Online-Kurs

Gottesbilder: Polaroids vom Himmel

Falsche Vorstellungen von Gott belasten oft unnötigerweise unseren Glauben. Höchste Zeit für eine Inventur.

Meine Vorstellung von Gott bestimmt meinen Glauben. Oft unbewusst. Aber mit weitreichenden Folgen. Ist er in meinem Kopf als liebender Vater abgespeichert, suche ich gerne seine Nähe und wende mich voll Vertrauen an ihn. Ist er für mich ein unnahbarer Weltenherrscher, halte ich mich eher zurück und werde ihn nicht mit meinen Problemchen belästigen.

Das Paradoxe bei diesen Bildern: Gott verbietet einerseits grundsätzlich, sich eine Vorstellung von ihm zu machen. „Du sollst dir kein Bildnis machen“, lesen wir in 2. Mose 20, 4. Andererseits ist die Bibel aber vollgestopft mit Bildern von Gott. Er ist wie ein Vater, eine Burg, ein Feuer – die biblischen Autoren überbieten sich gegenseitig mit der anschaulichsten Beschreibung des Allmächtigen.

Letztlich brauche ich dringend eine Vorstellung von Gott, um überhaupt über ihn zu reden. Um über ihn nachdenken zu können und mit ihm in Beziehung zu treten. Aber wenn schon, sollte sie Gottes wirklichem Wesen möglichst nah kommen. Ein Gottesbild, das der Bibel entspricht und das Vertrauen zu Gott stärkt.

Dieser Kurs identifiziert anhand von sechs Einheiten verbreitete Gottesbilder, mit denen wir uns selbst und einem lebendigen Glauben im Wege stehen. Und er hilft, diese Vorstellungen von Gott zu korrigieren und abzulegen. Nach diesem sechswöchigen Kurs werden Sie einem gesunden Gottesbild einen guten Schritt näher gekommen sein.

Während des Kurses haben Sie die Möglichkeit, sich mit einem E-Coach persönlich oder im Forum mit anderen Teilnehmern über Ihre Fragen und Gedanken auszutauschen.

Einheiten: 6
Intervall: Wöchentlich
Kosten: Keine

Das sagen bisherige Kurs-Teilnehmer:

6

Einheiten

7

Intervall

0

Kosten

 
Wie funktioniert der Kurs?